PAM - Printer Asset Management

Mit unserer herstellerunabhängigen Printer Asset Management-Lösung (PAM) verwalten Sie Ihre Drucker mit einem professionellen Asset Management-System. Der integrierte Servicedesk gibt Ihnen zudem einen Überblick über den jeweiligen Servicestatus.

Sie können Ihre Business Prozesse und Ihre Procurement Plattform direkt einbinden und sind so auch bei einem Wechsel des Druckerherstellers investitionssicher aufgestellt.

Die Entscheidung für das PAM-System ist unabhängig vom Druckerhersteller und damit investitionssicher für die Zukunft

PAM sorgt für eine perfekten Überlick Ihrer Druckerflotte:

  • Herstellerunabhängigkeit
  • Überwachung und Tracking des Tonerwechsels
  • einfaches Reporting über gedruckte Seiten (Monat, Jahr, Zeitraum)
  • integriertes Helpdesk zwischen Kunde/Händler
  • Druckflottenmanagement über alle Drucker
  • automatisierte Tonerbestellung für Drucker im Netzwerk bei vordefinierten Schwellwerten und Statusmeldungen (inkl. Long Life Supplies)
  • manuelle Bestellung für lokale Drucker
  • individuelle Steuerung der Toneranlieferung (Standort, Raum, usw.)
  • automatisierte, zeitlich gesteuerte Reporterstellung

Kaufmännische Vorteile:

 

  • Richtige Platzierung der Geräte

Nachfolgende ROI-Betrachtung aus einem Consulting Projekt zeigt, dass allein der Tausch von zwei Druckern eine Einsparung von nahezu 1.000 Euro für Toner pro Jahr erbracht hat. Zustande gekommen ist diese Situation durch einen Abteilungswechsel, wie immer wieder im täglichen Büroalltag auftritt. PAM gibt Ihnen im laufenden Betrieb eine Übersicht über die richtigte Platzierung der Druckerflotte.

 

  • Optimale Resttonerverwertung

Mit PAM bestimmen Sie den idealen Bestellzeitpunkt und ordern das Verbrauchsmaterial nur im Bedarfsfall. Dadurch sorgt das System für eine optimale Auslastung der Druckerkartusche. Sollte doch jemand zu früh den Toner wechseln, bekommen Sie ein Information darüber.

  • Reduzierung der Tonerbevorratung

PAM bestellt das Verbrauchsmaterial nur im Bedarfsfall. Dadurch ersparen Sie sich die Einlagerung, die damit verbundenen Kosten und das Risiko eines zusätzlichen Tonerlagers, dass bei einem Wechsel der Geräte für Sie teilweise wertlos werden kann. In unseren Projekten zeigt sich immer wieder die Tatsache, dass unzählige Toner in diversen Schränken und Kästen gelagert werden, für die kein Bedarf mehr besteht.

 

  • Automatisierte Bewirtschaftung

Über die SNMP-Schnittstelle Ihrer Drucker werden die relevanten Daten wie der Tonerfüllstand ausgelesen und dadurch kann bedarfsgerecht eine Bestellung ausgelöst werden. Diese geht nach vorheriger Prüfung durch eine Person Ihres Unternehmens oder gleich direkt zu Ihrem ausgewählten Lieferanten. Zusätzlich kann auch das benötigte Longlife-Supplies ausgelesen werden.

Edwin Frühwirth

Ansprechpartner

Edwin Frühwirth

Leitung - Vertrieb & Projektmanagement

Tel: +43 7752 678-210

E-Mail schreiben

Blog

Seitendeckung – ein unterschätzter Kostenfaktor für die Gesamtdruckkosten
Die Gesamtkosten, die Unternehmen für den Bereich Drucken ausgeben, werden oft unterschätzt. Eine Kennzahl,...